Data protection declaration

This data protection declaration explains to you the type, scope and purpose of the processing of personal data (hereinafter referred to as "data") within our online offer and the associated websites, functions and contents as well as external online presences, e.g. our social media profile (hereinafter jointly referred to as "online offer"). With regard to the terms used, such as "processing" or "person responsible", we refer to the definitions in Art. 4 of the Basic Data Protection Ordinance (DSGVO).

Person in Charge

DACS Laboratories GmbH
Niermannsweg 11-15
40699 Erkrath
Germany
info@dacs-labs.com
Management: Frank Schwarz, Dr. Sixten Boeck

Types of Data Processed

- Inventory data (e.g., names, addresses)
- Contact details (e.g., e-mail, telephone numbers)
- Content data (e.g., text input, photographs, videos)
- Usage data (e.g., visited websites, interest in content, access times)
- Meta/communication data (e.g., device information, IP addresses)

Categories of Persons Concerned

Visitors and users of the online offer (hereinafter referred to as "users").

Purpose of Processing

- Provision of the online offer, its functions and contents
- Answer contact requests and communicate with users
- Security measures
- Range measurement/marketing

Terms Used

"Personal data" means any information relating to an identified or identifiable natural person (hereinafter referred to as "data subject"); an identifiable natural person is one who can be identified, directly or indirectly, in particular by assignment to an identifier such as a name, an identification number, location data, an online identifier (e.g. cookie) or to one or more special features that express the physical, physiological, genetic, psychological, economic, cultural or social identity of that natural person.

"Processing" means any operation or series of operations carried out with or without the aid of automated procedures in connection with personal data. The term goes a long way and covers practically every handling of data.

"Pseudonymisation" means the processing of personal data in such a way that the personal data can no longer be attributed to a specific data subject without the use of additional information, provided that this additional information is kept separately and is subject to technical and organisational measures to ensure that the personal data are not attributed to an identified or identifiable natural person.

"Profiling" means any automated processing of personal data consisting in the use of such personal data to evaluate certain personal aspects relating to a natural person, in particular to analyse or predict aspects relating to the work performance, economic situation, health, personal preferences, interests, reliability, behaviour, location or relocation of that natural person.

"Responsible" means the natural or legal person, authority, institution or other body that alone or together with others decides on the purposes and means of processing personal data.

"Processor" means a natural or legal person, authority, institution or other body processing personal data on behalf of the controller.

Applicable Legal Bases

In accordance with Art. 13 DSGVO, we inform you of the legal basis of our data processing. If the legal basis is not mentioned in the data protection declaration, the following applies: The legal basis for obtaining consents is Art. 6 para. 1 lit. a and Art. 7 DSGVO, the legal basis for processing for the performance of our services and performance of contractual measures as well as for answering inquiries is Art. 6 para. 1 lit. b DSGVO, the legal basis for processing to fulfil our legal obligations is Art. 6 para. 1 lit. c DSGVO, and the legal basis for processing to protect our legitimate interests is Art. 6 para. 1 lit. f DSGVO. In the event that the vital interests of the data subject or another natural person require the processing of personal data, Article 6(1)(d) DSGVO serves as the legal basis.

Safety Precautions

We take appropriate technical and organisational measures to ensure a level of protection appropriate to the risk, taking into account the state of the art, implementation costs and the nature, scope, circumstances and purposes of processing as well as the different probability of occurrence and severity of the risk to the rights and freedoms of natural persons, in accordance with Art. 32 DSGVO.

Such measures shall in particular include ensuring the confidentiality, integrity and availability of data by controlling physical access to the data, as well as the access, input, transmission, security of availability and its separation. Furthermore, we have established procedures to ensure the exercise of rights of data subjects, deletion of data and reaction to endangerment of data. Furthermore, we already consider the protection of personal data during the development or selection of hardware, software and procedures, in accordance with the principle of data protection through technology design and data protection-friendly presettings (Art. 25 DSGVO).

Cooperation with Contract Processors and Third Parties

If we disclose data to other persons and companies (contract processors or third parties) within the scope of our processing, transfer them to them or otherwise grant them access to the data, this will only take place on the basis of a legal permission (e.g. if a transfer of the data to third parties, such as payment service providers, is required for contract fulfilment pursuant to Art. 6 Para. 1 lit. b DSGVO), you have consented to a legal obligation to do so.

Transfers to Third Countries

If we process data in a third country (i.e. outside the European Union (EU) or the European Economic Area (EEA)) or if this occurs in the context of the use of third-party services or disclosure or transfer of data to third parties, this only takes place if it occurs for the fulfilment of our (pre)contractual obligations, on the basis of your consent, on the basis of a legal obligation or on the basis of our legitimate interests. Subject to legal or contractual permissions, we process or leave the data in a third country only if the special requirements of Art. 44 ff. Process DSGVO. This means, for example, processing is carried out on the basis of special guarantees, such as the officially recognised determination of a data protection level corresponding to the EU (e.g. for the USA by the "Privacy Shield") or compliance with officially recognised special contractual obligations (so-called "standard contractual clauses").

Rights of Data Subjects

You have the right to request confirmation as to whether the data concerned are being processed and to request information about these data as well as further information and a copy of the data in accordance with Art. 15 DSGVO.
They have correspondingly. In accordance with Article 16 of the DSBER, you have the right to request the completion of data concerning you or the correction of inaccurate data concerning you.

In accordance with Art. 17 DSGVO, you have the right to demand that relevant data be deleted immediately or, alternatively, to demand a restriction on the processing of the data in accordance with Art. 18 DSGVO.

You have the right to request that the data concerning you that you have provided to us be received in accordance with Art. 20 DSGVO and to request its transmission to other persons responsible.

In accordance with Art. 77 DSGVO, they also have the right to file a complaint with the competent supervisory authority.

Right of Revocation

You have the right to revoke consents granted pursuant to Art. 7 para. 3 DSGVO with future effect.

Right of Objection

You can object to the future processing of the data concerning you in accordance with Art. 21 DSGVO at any time. The objection may be lodged in particular against processing for direct marketing purposes.

Cookies and Right of Objection in Direct Advertising

"Cookies" are small files that are stored on the user's computer. Different data can be stored within the cookies. A cookie is primarily used to store information about a user (or the device on which the cookie is stored) during or after his or her visit to an online offer. Temporary cookies, or "session cookies" or "transient cookies", are cookies that are deleted after a user leaves an online offer and closes his browser. In such a cookie, for example, the content of a shopping basket in an online shop or a login status can be stored. Cookies are referred to as "permanent" or "persistent" and remain stored even after the browser is closed. For example, the login status can be saved when users visit it after several days. Likewise, the interests of users used for range measurement or marketing purposes may be stored in such a cookie. Third-party cookies" are cookies that are offered by providers other than the person responsible for operating the online offer (otherwise, if they are only its cookies, they are referred to as "first-party cookies").

We may use temporary and permanent cookies and clarify this within the framework of our data protection declaration.

If users do not want cookies to be stored on their computer, they are asked to deactivate the corresponding option in the system settings of their browser. Stored cookies can be deleted in the system settings of the browser. The exclusion of cookies can lead to functional restrictions of this online offer.

A general objection to the use of cookies used for online marketing purposes can be declared for many of the services, especially in the case of tracking, via the US site http://www.aboutads.info/choices/ or the EU site http://www.youronlinechoices.com/ . Furthermore, the storage of cookies can be achieved by deactivating them in the browser settings. Please note that in this case not all functions of this online offer can be used.

Deletion of Data

The data processed by us will be deleted or their processing restricted in accordance with Articles 17 and 18 DSGVO. Unless expressly stated in this data protection declaration, the data stored by us will be deleted as soon as it is no longer required for its intended purpose and the deletion does not conflict with any statutory storage obligations. If the data are not deleted because they are necessary for other and legally permissible purposes, their processing is restricted. This means that the data is blocked and not processed for other purposes. This applies, for example, to data that must be retained for commercial or tax reasons.

According to legal requirements in Germany, the storage is carried out in particular for 10 years in accordance with §§ 147 para. 1 AO, 257 para. 1 no. 1 and 4, para. 4 HGB (books, records, management reports, accounting documents, trading books, documents relevant for taxation, etc.) and 6 years in accordance with § 257 para. 1 no. 2 and 3, para. 4 HGB (commercial letters).

In accordance with legal requirements in Austria, storage is carried out in particular for 7 years in accordance with § 132 (1) BAO (accounting documents, receipts/invoices, accounts, receipts, business papers, statement of income and expenses, etc.), for 22 years in connection with real estate and for 10 years for documents in connection with electronically provided services, telecommunications, radio and television services which are provided to non-entrepreneurs in EU member states and for which the Mini-One-Stop-Shop (MOSS) is used.

Data Protection Information in the Application Process

We process the applicant data only for the purpose and in the context of the application procedure in accordance with the legal requirements. The processing of the applicant data takes place in order to fulfil our (pre)contractual obligations in the context of the application procedure within the meaning of Art. 6 para. 1 lit. b. DSGVO Art. 6 para. 1 lit. f. DSGVO if data processing becomes necessary for us, e.g. within the framework of legal procedures (in Germany § 26 BDSG additionally applies).

The application procedure requires that applicants provide us with their data. If we offer an online form, the necessary applicant data are marked otherwise result from the job descriptions and generally include personal data, postal and contact addresses and the documents belonging to the application, such as cover letter, curriculum vitae and certificates. In addition, applicants may voluntarily provide us with additional information.

By submitting the application to us, applicants agree to the processing of their data for the purposes of the application procedure in accordance with the type and scope set out in this data protection declaration.

Insofar as special categories of personal data within the meaning of Art. 9 para. 1 DSGVO are voluntarily communicated within the scope of the application procedure, they are additionally processed in accordance with Art. 9 para. 2 letter b DSGVO (e.g. health data, e.g. severely disabled status or ethnic origin). If special categories of personal data within the meaning of Art. 9 para. 1 DSGVO are requested from applicants during the application procedure, they are additionally processed in accordance with Art. 9 para. 2 lit. a DSGVO (e.g. health data, if these are required for the exercise of the profession).

If made available, applicants can send us their applications via an online form on our website. The data is encrypted and transmitted to us according to the state of the art.

Applicants can also send us their applications by e-mail. Please note, however, that e-mails are generally not sent in encrypted form and that the applicants themselves must ensure that they are encrypted. We cannot therefore accept any responsibility for the transmission of the application between the sender and receipt on our server and therefore recommend that you use an online form or the postal dispatch. Instead of using the online application form and e-mail, applicants can still send us their application by post.

If the application is successful, the data provided by the applicants can be further processed by us for the purpose of employment. Otherwise, if the application for a job offer is not successful, the applicants' data will be deleted. Applicants' data will also be deleted if an application is withdrawn, which the applicants are entitled to do at any time.

The deletion will take place after a period of six months, subject to a justified revocation by the applicant, so that we can answer any follow-up questions to the application and meet our obligations under the Equal Treatment Act. Invoices for any reimbursement of travel expenses are archived in accordance with tax regulations.

Registration Function

Users can create a user account. Within the scope of registration, the required mandatory data are communicated to the users and processed on the basis of Art. 6 para. 1 letter b DSGVO for the purpose of providing the user account. The processed data includes in particular the login information (name, password and an e-mail address). The data entered during registration will be used for the purpose of using the user account and its purpose.

Users may be notified by e-mail of information relevant to their user account, such as technical changes. If users have cancelled their user account, their data will be deleted with regard to the user account, subject to a statutory retention obligation. It is up to the users to save their data before the end of the contract if they have given notice of termination. We are entitled to irretrievably delete all user data stored during the term of the contract.

As part of the use of our registration and login functions as well as the use of the user account, we store the IP address and the time of the respective user action. The data is stored on the basis of our legitimate interests as well as the user's protection against misuse and other unauthorized use. A passing on of this data to third parties does not take place in principle, unless it is necessary to pursue our claims or there is a legal obligation in accordance with Art. 6 para. 1 lit. c. DSGVO. The IP addresses are anonymized or deleted after 7 days at the latest.

Comments and Contributions

If users leave comments or other contributions, their IP addresses may be used on the basis of our legitimate interests within the meaning of Art. 6 (1) (f). DSGVO for 7 days. This takes place for our safety, if someone leaves illegal contents in comments and contributions (insults, forbidden political propaganda, etc.). In this case we can be prosecuted ourselves for the comment or contribution and are therefore interested in the identity of the author.

Furthermore, we reserve the right, on the basis of our legitimate interests pursuant to Art. 6 para. 1 lit. f. DSGVO to process user information for spam detection.

On the same legal basis, we reserve the right, in the case of surveys, to store the IP addresses of users for their duration and to use cookies to avoid multiple votes.

The data provided in the context of comments and contributions will be permanently stored by us until the user objects.

Comment Subscriptions

Users may subscribe to the follow-up comments with their consent in accordance with Art. 6 para. 1 lit. a DSGVO. Users will receive a confirmation email to verify that they are the owner of the email address they entered. Users can unsubscribe from ongoing comment subscriptions at any time. The confirmation email will contain information on the cancellation options. For the purpose of providing proof of user consent, we store the time of registration together with the IP address of the users and delete this information when users unsubscribe from the subscription.

You can cancel the receipt of our subscription at any time, i.e. revoke your consent. We may store the e-mail addresses we have unsubscribed for up to three years on the basis of our legitimate interests before we delete them in order to be able to prove a previously given consent. The processing of these data is limited to the purpose of a possible defence against claims. An individual application for cancellation is possible at any time, provided that at the same time the former existence of a consent is confirmed.

Contacting

When contacting us (e.g. via contact form, e-mail, telephone or social media), the user's details for processing the contact enquiry and its processing pursuant to Art. 6 para. 1 letter b. (in the context of contractual/pre-contractual relationships), Art. 6 para. 1 lit. f. (other requests) DSGVO. User information can be stored in a customer relationship management system ("CRM system") or comparable request organization.

We delete the requests if they are no longer necessary. We review this requirement every two years; the statutory archiving obligations also apply.

Created with Datenschutz-Generator.de by RA Dr. Thomas Schwenke

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

DACS Laboratories GmbH
Niermannsweg 11-15
40699 Erkrath
info@dacs-labs.com
Geschäftsführung: Frank Schwarz, Dr. Sixten Boeck

Arten der verarbeiteten Daten

- Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen)
- Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern)
- Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos)
- Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten)
- Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern
- Sicherheitsmaßnahmen
- Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.
Br>

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Datenschutzhinweise im Bewerbungsverfahren

Wir verarbeiten die Bewerberdaten nur zum Zweck und im Rahmen des Bewerbungsverfahrens im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben. Die Verarbeitung der Bewerberdaten erfolgt zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Verpflichtungen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO sofern die Datenverarbeitung z.B. im Rahmen von rechtlichen Verfahren für uns erforderlich wird (in Deutschland gilt zusätzlich § 26 BDSG).

Das Bewerbungsverfahren setzt voraus, dass Bewerber uns die Bewerberdaten mitteilen. Die notwendigen Bewerberdaten sind, sofern wir ein Onlineformular anbieten gekennzeichnet, ergeben sich sonst aus den Stellenbeschreibungen und grundsätzlich gehören dazu die Angaben zur Person, Post- und Kontaktadressen und die zur Bewerbung gehörenden Unterlagen, wie Anschreiben, Lebenslauf und die Zeugnisse. Daneben können uns Bewerber freiwillig zusätzliche Informationen mitteilen.

Mit der Übermittlung der Bewerbung an uns, erklären sich die Bewerber mit der Verarbeitung ihrer Daten zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens entsprechend der in dieser Datenschutzerklärung dargelegten Art und Umfang einverstanden.

Soweit im Rahmen des Bewerbungsverfahrens freiwillig besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DSGVO mitgeteilt werden, erfolgt deren Verarbeitung zusätzlich nach Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO (z.B. Gesundheitsdaten, wie z.B. Schwerbehinderteneigenschaft oder ethnische Herkunft). Soweit im Rahmen des Bewerbungsverfahrens besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DSGVO bei Bewerbern angefragt werden, erfolgt deren Verarbeitung zusätzlich nach Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO (z.B. Gesundheitsdaten, wenn diese für die Berufsausübung erforderlich sind).

Sofern zur Verfügung gestellt, können uns Bewerber ihre Bewerbungen mittels eines Onlineformulars auf unserer Website übermitteln. Die Daten werden entsprechend dem Stand der Technik verschlüsselt an uns übertragen.
Ferner können Bewerber uns ihre Bewerbungen via E-Mail übermitteln. Hierbei bitten wir jedoch zu beachten, dass E-Mails grundsätzlich nicht verschlüsselt versendet werden und die Bewerber selbst für die Verschlüsselung sorgen müssen. Wir können daher für den Übertragungsweg der Bewerbung zwischen dem Absender und dem Empfang auf unserem Server keine Verantwortung übernehmen und empfehlen daher eher ein Online-Formular oder den postalischen Versand zu nutzen. Denn statt der Bewerbung über das Online-Formular und E-Mail, steht den Bewerbern weiterhin die Möglichkeit zur Verfügung, uns die Bewerbung auf dem Postweg zuzusenden.

Die von den Bewerbern zur Verfügung gestellten Daten, können im Fall einer erfolgreichen Bewerbung für die Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses von uns weiterverarbeitet werden. Andernfalls, sofern die Bewerbung auf ein Stellenangebot nicht erfolgreich ist, werden die Daten der Bewerber gelöscht. Die Daten der Bewerber werden ebenfalls gelöscht, wenn eine Bewerbung zurückgezogen wird, wozu die Bewerber jederzeit berechtigt sind.

Die Löschung erfolgt, vorbehaltlich eines berechtigten Widerrufs der Bewerber, nach dem Ablauf eines Zeitraums von sechs Monaten, damit wir etwaige Anschlussfragen zu der Bewerbung beantworten und unseren Nachweispflichten aus dem Gleichbehandlungsgesetz genügen können. Rechnungen über etwaige Reisekostenerstattung werden entsprechend den steuerrechtlichen Vorgaben archiviert.

Registrierfunktion

Nutzer können ein Nutzerkonto anlegen. Im Rahmen der Registrierung werden die erforderlichen Pflichtangaben den Nutzern mitgeteilt und auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zu Zwecken der Bereitstellung des Nutzerkontos verarbeitet. Zu den verarbeiteten Daten gehören insbesondere die Login-Informationen (Name, Passwort sowie eine E-Mailadresse). Die im Rahmen der Registrierung eingegebenen Daten werden für die Zwecke der Nutzung des Nutzerkontos und dessen Zwecks verwendet.

Die Nutzer können über Informationen, die für deren Nutzerkonto relevant sind, wie z.B. technische Änderungen, per E-Mail informiert werden. Wenn Nutzer ihr Nutzerkonto gekündigt haben, werden deren Daten im Hinblick auf das Nutzerkonto, vorbehaltlich einer gesetzlichen Aufbewahrungspflicht, gelöscht. Es obliegt den Nutzern, ihre Daten bei erfolgter Kündigung vor dem Vertragsende zu sichern. Wir sind berechtigt, sämtliche während der Vertragsdauer gespeicherten Daten des Nutzers unwiederbringlich zu löschen.

Im Rahmen der Inanspruchnahme unserer Registrierungs- und Anmeldefunktionen sowie der Nutzung des Nutzerkontos, speichern wird die IP-Adresse und den Zeitpunkt der jeweiligen Nutzerhandlung. Die Speicherung erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen, als auch der Nutzer an Schutz vor Missbrauch und sonstiger unbefugter Nutzung. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt grundsätzlich nicht, außer sie ist zur Verfolgung unserer Ansprüche erforderlich oder es besteht hierzu besteht eine gesetzliche Verpflichtung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. c. DSGVO. Die IP-Adressen werden spätestens nach 7 Tagen anonymisiert oder gelöscht.

Kommentare und Beiträge

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Auf derselben Rechtsgrundlage behalten wir uns vor, im Fall von Umfragen die IP-Adressen der Nutzer für deren Dauer zu speichern und Cookies zu verwenden, um Mehrfachabstimmungen zu vermeiden.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarabonnements

Die Nachfolgekommentare können durch Nutzer mit deren Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO abonniert werden. Die Nutzer erhalten eine Bestätigungsemail, um zu überprüfen, ob sie der Inhaber der eingegebenen Emailadresse sind. Nutzer können laufende Kommentarabonnements jederzeit abbestellen. Die Bestätigungsemail wird Hinweise zu den Widerrufsmöglichkeiten enthalten. Für die Zwecke des Nachweises der Einwilligung der Nutzer, speichern wir den Anmeldezeitpunkt nebst der IP-Adresse der Nutzer und löschen diese Informationen, wenn Nutzer sich von dem Abonnement abmelden.

Sie können den Empfang unseres Abonnemenets jederzeit kündigen, d.h. Ihre Einwilligungen widerrufen. Wir können die ausgetragenen E-Mailadressen bis zu drei Jahren auf Grundlage unserer berechtigten Interessen speichern bevor wir sie löschen, um eine ehemals gegebene Einwilligung nachweisen zu können. Die Verarbeitung dieser Daten wird auf den Zweck einer möglichen Abwehr von Ansprüchen beschränkt. Ein individueller Löschungsantrag ist jederzeit möglich, sofern zugleich das ehemalige Bestehen einer Einwilligung bestätigt wird.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via sozialer Medien) werden die Angaben des Nutzers zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b. (im Rahmen vertraglicher-/vorvertraglicher Beziehungen), Art. 6 Abs. 1 lit. f. (andere Anfragen) DSGVO verarbeitet.. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relationship-Management System ("CRM System") oder vergleichbarer Anfragenorganisation gespeichert werden.

Wir löschen die Anfragen, sofern diese nicht mehr erforderlich sind. Wir überprüfen die Erforderlichkeit alle zwei Jahre; Ferner gelten die gesetzlichen Archivierungspflichten.

Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke